Neuigkeiten

500 Besucher erleuchten Gut Königsmühle - Laternenumzug bei help and hope

Es ist ein kühler Novemberabend auf Gut Königsmühle. Die Dunkelheit ist eingebrochen. Alles ist still. Doch dort in der Ferne erscheint plötzlich ein kleines helles Licht. Es folgen mehr bunte Lichter. In den leise pfeifenden Wind mischen sich lachende Kinderstimmen und raschelnde Schritte im Laub. Und dann ertönt eine nur allzu bekannte Melodie: „Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne.“

Mit knapp 500 Besuchern hat die Stiftung help and hope am Samstagabend (13.11.21) ihren Laternenumzug gefeiert. Der Gutshof in Dortmund-Mengede war dazu von der malkus Veranstaltungstechnik in stimmungsvolles Licht gesetzt worden. Das schönste Licht spendeten jedoch Hunderte Kinderlaternen. „Das sieht so wunderschön aus!“, schwärmte Sandra Heller, Vorstandsvorsitzende bei help and hope, als gegen 17.30 Uhr alle eingetroffen waren. Heller zeigte sich überglücklich, dass der Laternenumzug, der im vergangenen Jahr wegen Corona kurzfristig abgesagt werden musste, in diesem Jahr stattfinden konnte: „Ich freue mich, dass wir mit unseren Angeboten endlich wieder für die Familien da sein können. Das hat einfach gefehlt.“

Begleitet von den Bläsern des Werksorchesters Bergwerk Ost und mit Liederzetteln ausgestattet ging es zunächst auf eine große Runde mit der Laterne über das Gutshofgelände. Zurück im Innenhof wurde es spektakulär. Dort wartete bereits hoch zu Ross der Sankt Martin mit seinem roten Mantel. Auf der kleinen Bühne saß ein armer Mann zitternd vor Kälte. Der Heilige Martin ritt herbei, mit seinem großen Schwert teilte er seinen warmen Umhang und gab eine Hälfte dem frierenden Bettler. Das Martinsspiel war vom Stiftungsteam eingeübt worden. Die Pferde wurden dankenswerterweise von der Stallgemeinschaft Dennersmann zur Verfügung gestellt.

„Es hat alles gut geklappt. Den Kindern hat es gefallen. Die Familien sehen glücklich aus. Das ist der Sinn unserer Arbeit bei help and hope und das treibt uns an“, so Heller nach der Veranstaltung.

Viele Familien verweilten im Anschluss noch auf dem Spielplatz oder an der großen Feuerschale und lauschten der schönen Blasmusik. Das Landcafé kleiner König hielt Bratwurst, Suppen und Kuchen bereit. Von der Bäckermeister Grobe GmbH & Co. KG hatte es bereits beim Einlass für alle ein Martinsbrezel gegeben.