Neuigkeiten

help and hope unterstützt die Stiftung Kinderglück mit einer Fahrradspende

Dass man gemeinsam viel schaffen kann, zeigt eine erneute Zusammenarbeit der Stiftung help and hope und der Stiftung Kinderglück. Mit einer Sachspende von 20 Fahrrädern unterstützt help and hope das Kinderglück-Fahrradprojekt.

„Zusammen mehr erreichen. Das ist nicht nur ein Spruch. Wir leben das auch hier in Dortmund“, sagt Bernd Krispin, Gründer und Vorsitzender von Kinderglück. Dass er so viele Räder auf einen Schlag bekommt, sei eine Seltenheit. Meist werden einzelne Gebrauchträder gespendet. „Wir haben auf Gut Königsmühle aktuell keine Verwendung für die Fahrräder, daher ist es nur sinnvoll, sie weiterzugeben“, so Sandra Heller, Vorstandsvorsitzende bei help and hope. „Und das Fahrradprojekt von Kinderglück ist wirklich super. Wir freuen uns, dass wir dabei unterstützen können.“

Nach einem Check-up der gespendeten Räder in der Kinderglück-Fahrradstation am Dortmunder Hafen werden sie an Kinder weitergegeben, deren Familien sich aus finanziellen Gründen kein Rad leisten können. Jugendhilfeträger sowie Betreuer und Betreuerinnen können für ihre Schützlinge Fahrräder bei der Stiftung Kinderglück beantragen. Pro Jahr erhalten mehrere Hundert Kinder und Jugendliche in der Region so einen Zugang zu mehr Mobilität.

„Toll, dass so viele kleine Räder dabei sind. Das ist klasse für die Anfänger“, freut sich Bernd Krispin, als er die Fahrradspende auf Gut Königsmühle abholt. „Bewegung, Freiheit, Spaß, Gemeinschaft: Wir wissen doch alle, was ein Fahrrad für ein Kind bedeutet. Jedes Kind sollte die Möglichkeit haben, Rad zu fahren“, sagt Sanda Heller, während sie beim Verladen in den Kinderglück-Transporter hilft. Sie hat noch eine Überraschung für Bernd Krispin und überreicht ihm einen großen Karton mit Kinderfahrradhelmen, Fahnen und Katzenaugen – eine weitere Spende von help and hope an Kinderglück.