Neuigkeiten

Sparkasse Dortmund fördert Stiftung help and hope mit 10.000 Euro

Die Sparkasse Dortmund fördert die Stiftung help and hope mit 10.000 Euro. Diese Fördersumme wird für die Ausstattung eines großen Seminarraumes auf Gut Königsmühle genutzt.

„In den letzten Jahren haben sich einige gesellschaftliche Defizite entwickelt, denen wir mit unseren Angeboten entgegenwirken wollen. Besonders bei der gesundheitlichen Lage von Kindern und Jugendlichen ist erkennbar, dass es eine Verschiebung von akuten zu überwiegend chronischen Erkrankungen und von körperlichen zu mehr psychischen Störungen gibt“, so Sandra Heller, Vorstandsvorsitzende der Stiftung help and hope. Mit einem neuen Seminarraum wolle die Stiftung folgende Gruppenangebote, insbesondere für Schulen und Kitas, etablieren: Gesundheit, Ressourcen der Natur und Erste-Hilfe.

„Wir begleiten die Stiftung help and hope seit vielen Jahren und sind überzeugt von der tollen Arbeit. Daher freuen wir uns sehr die Weiterentwicklung dieses wunderbaren Ortes zu unterstützen“, so Sascha Horitzky, Sparkasse Dortmund.

Mit der großzügigen Förderung der Sparkasse Dortmund kann die Stiftung weitere Projekte für Kinder verwirklichen. Im Seminarraum sollen die Kinder zum Beispiel auf spielerische Art und Weise für die Themen Bewegung, ausgewogene Ernährung und Stressregulation sensibilisiert werden. Dabei sollen die Kinder ein Gesundheitsbewusstsein entwickeln und lernen, dass sie selber etwas für ihre Gesundheit tun können und müssen. „Und auch für unser Ferienprogramm ist ein großer Seminarraum als Schlechtwetter-Alternative unabdingbar. Je mehr Ferienwochen wir bespielen, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit jede Woche gutes Wetter zu haben“, so Heller weiter.

Der Mengeder Gutshof ist ein Ort für Kinder und Jugendliche, auf dem sie die Natur entdecken und erleben können. Das bestehende Programm soll in den nächsten Jahren noch weiter ausgebaut und entwickelt werden. Dabei setzt die Stiftung auf ein ganzheitliches Konzept, bei dem die wertschätzende Grundhaltung gegenüber jedem Menschen, Tieren, der Natur und inklusives Arbeiten im Vordergrund stehen.