Neuigkeiten

Stiftung help and hope stellt Jahresbericht 2017 vor

Die Stiftung help and hope stellt den Jahresbericht 2017 vor und freut sich über ein außerordentliches Jahr. Im Jahr 2017 hat die Stiftung, die zuvor in Bönen ansässig war, ihren Sitz nach Dortmund verlegt. Ein Meilenstein, wie Sandra Heller, Vorstandsvorsitzende der Stiftung help and hope betont.
„Es ist großartig, dass wir nun als Dortmunder Stiftung die ersten Schritte auf Gut Königsmühle gehen und tagtäglich die Entwicklungen hier vor Ort miterleben“, so Heller.

Im Jahr 2017 startete die Stiftung bereits erste pädagogische Angebote auf dem Gut. Neben Zirkus- und Abenteuerwochen in den Ferien für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren, entwickelte das Team rund um die pädagogische Leitung, Judith Hesselink, erste wöchentliche Angebote für Dortmunder Familien. Auch das Hoffest war 2017 ein voller Erfolg und der Startschuss für die Arbeit der Stiftung vor Ort.

Mit Gut Königsmühle möchte die Stiftung den Grundstein für ein außerordentlich soziales Projekt in Dortmund legen. „Wir wollen uns immer mehr auf unsere eigenen, operativen Projekte fokussieren. Insbesondere Gut Königsmühle nimmt dabei einen großen Stellenwert ein“, so Heller.

„Gut Königsmühle soll ein sozialer Ort werden, an dem jeder, egal welcher Herkunft, Religion oder sozialem Hintergrund, mit oder ohne Handicap in Kontakt mit der Natur und Tieren kommt. Aber auch das Ausbildungsprogramm GidZ und das Integrationsprogramm 4YOU haben sich hervorragend entwickelt und haben sich mittlerweile fest in Dortmund etabliert“, berichtet René Scheer, Botschafter der Stiftung help and hope.

Dazu wolle die Stiftung das pädagogische Angebot erweitern, zum Beispiel um tiertherapeutische Angebote und Angebote für Schulklassen. Die Organisationen vor Ort werden mit eingebunden. „Wir wollen gemeinsam einen tollen Ort für Familien schaffen“, betont Heller.

Die Stiftung, die sich zu 100% aus Spendengeldern finanziert, hat also auch zukünftig einiges auf Gut Königsmühle vor. „Aus dem Grund freue ich mich besonders, dass das Jahr 2017 so erfolgreich verlaufen ist. Uns sind Spenden und Zustitungen in Höhe von insgesamt 7,3 Millionen Euro zugeflossen“, so Heller.

Der help and hope Spendenteller war so erfolgreich, wie in keinem Jahr zuvor, ist nach wie vor das erfolgreichste Instrument und trägt einen großen Teil zu diesem fantastischen Ergebnis bei. Genauso wie auch die Charity-Gala im vergangenen Jahr, bei der geladene Gäste aus Show-Business, Politik und Wirtschaft über 300 Tausend für den guten Zweck spendeten.

Die Stiftung möchte auch in den kommenden Jahren an die erfolgreiche Arbeit anknüpfen und noch mehr benachteiligten Kindern und Jugendlichen eine bessere Zukunft und eine Perspektive ermöglichen. „Wir haben noch viel vor und freuen uns daher sehr auf die Zukunft und auf die Entwicklung all unserer Projekte“, so Heller abschließend.