Presse

Spaß und Grusel beim Kürbisschnitzen auf Gut Königsmühle

220 gruselige Fratzen sorgten am Freitag und Samstag (29./30.11.21) auf Gut Königsmühle für Hunderte glückliche Gesichter. Die Stiftung help and hope veranstaltete pünktlich zum Halloweenfest ein Kürbisschnitzen.

Die ersten Hexen und Vampire bevölkerten mit ihren Familien und Freunden den Gutshof in Dortmund-Mengede am Freitagnachmittag. Ausgerüstet mit einer Anleitung, verschiedenen Vorlagen und Schnitzwerkzeugen ging es frisch ans Werk: Gesicht aufmalen, aushöhlen, schnitzen, Spaß haben.

„Es ist toll zusehen, wie eifrig die Kinder dabei sind und wie viel Freude ihnen das Kürbisschnitzen macht“, sagt Sandra Heller, Stiftungsvorsitzende bei help and hope, „und die Ergebnisse sehen fantastisch aus – und gruselig.“

Wurde das Schnitzen für die kleinen Hände doch mal zu anstrengend, wurde das Werkzeug kurzerhand an die Großen übergeben und auf dem Spielplatz getobt, Gokart gefahren oder auf dem Bolzplatz gekickt.

Am Samstag wurde fröhlich weitergeschnitzt und zwei neue Gruppen vergnügten sich damit, dem orangenen Fruchtgemüse schaurige und lustige Gesichter zu verpassen.

Mit 220 Kürbissen, die wie jedes Jahr vom Hof Ligges in Kamen kommen, war die Kübisschnitzaktion auf Gut Königsmühle 2021 größer denn je. „Damit möglichst viele Familien mitmachen konnten, haben wir aufgestockt. Dennoch waren die Tickets im Vorfeld schnell vergriffen“, berichtet Heller, „wir konnten aber spontan noch einige Familien glücklich machen und ihnen einen Kürbis zur Verfügung stellen.“

Wer sich vom Handwerken stärken wollte, wurde im Landcafé kleiner König fündig. Ganz im Zeichen von Halloween standen neben Bratwurst, Kuchen und Waffeln auch Kürbissuppe mit geröstetem Kürbis und Kinderpunsch auf der Speisekarte und erfreuten sich großer Beliebtheit.