Förderpreis 2016 Stiftung help and hope vergibt Förderpreis in Höhe von 10.000 Euro an Let´s go! e.V. in Brilon

Der Förderpreis 2016 der Stiftung help and hope, der für Organisationen, die Tier- und Naturpädagogische Projekte unterstützen, ausgeschrieben wurde, geht an den Let‘s go! e. V. in Brilon.

Im Jahr 2016 schaffte es der Let‘s go! e. V. die Jury zu überzeugen. Let‘s go! e. V. ist ein freier, konfessionell unabhängiger, gemeinnütziger Träger der Jugendhilfe. Er bietet Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die aus persönlichen Gründen, Hilfe zur Erziehung in Anspruch nehmen, individuell angepasste Hilfestellungen. Fachliche Kompetenz und Begeisterung für die Sache, ein großes Maß an Gelassenheit und bedingungslose Zuneigung, ist, was die Betroffenen vor allem brauchen. Pädagogische Fachkräfte, die sich aufgrund ihrer Persönlichkeit und Lebenserfahrung in die Erziehung und Betreuung der Kinder und Jugendlichen einbringen, nutzen die Tier- und Naturpädagogik. In vielen Maßnahmen kommen Haus und Nutztiere als pädagogische Helfer zum Einsatz. So werden die Betreuer des Let‘s go! e. V. auf einer schwierigen Strecke des Lebensweges zu verlässlichen Helfern und freundschaftlichen Begleitern der Heranwachsenden. Ziel des Vereins ist die Selbstfindung und Stärkung der Persönlichkeit der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Der Sieger wurde 2016 von sieben fachkundigen Juroren aus dem Bereich der Natur- und Tierpädagogik ausgewählt. Neben der ehemaligen Eisschnellläuferin und Olympiasiegerin Anni Friesinger-Postma, die selbst einen Bauernhof in den Niederlanden betreibt, wurden Rainer Deimel, Geschäftsleitung des ABA-Fachverbands für handlungsorientierte Pädagogik, Anne Gelhardt, Vorstand im Berufsverband tiergestützte Therapie, Pädagogik und Fördermaßnahmen e.V. sowie Dr. Carola Otterstedt, Vorstand der Stiftung Bündnis Mensch & Tier ausgewählt, die Stiftung bei der Ermittlung des diesjährigen Förderpreis-Siegers zu unterstützen. Vervollständigt wurde die Jury von Marianne Lüke, Vorstand Pädagogik der Stiftung help and hope, Sandra Heller, Vorstandsvorsitzende und Heinz Speet, Kuratoriumsmitglied der Stiftung.

„Das Konzept und damit die Arbeit von Let's go! e.V. überzeugt: Das zeigte sich bei einem Besuch des „tiergestützten Zentrums“ des Vereins in Olsberg-Gevelinghausen. Die Absicht, das „tiergestützte Zentrum“ in Zukunft auch als Einrichtung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit zu organisieren, spricht ebenfalls für sich: Hier werden keine isolierten Angebote gemacht, vielmehr findet Inklusion im besten Sinne in der Praxis statt. Davon profitieren alle Beteiligten fachlich betrachtet im besten Sinne“, so Rainer Deimel, Jurymitglied und Geschäftsleitung des ABA-Fachverbands für handlungsorientierte Pädagogik.

Mit dem Förderpreis 2016 wollte die Stiftung das Engagement von pädagogischen Fachkräften in diesem Bereich würdigen und die besonders gelungene Umsetzung von einem tier- und naturpädagogischen Projekt auszeichnen. In der Natur und im Kontakt mit Tieren werden Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten für phantasievolle, ausgedehnte und faszinierende Naturbegegnungen gegeben. Dabei finden sie viele Reize, die Sinne, Körperwahrnehmung und den Verstand von Kindern und Jugendlichen anregen.

Somit freut sich die Stiftung help and hope den Let‘s go! e. V. mit dem Förderpreis im Wert von 10.000 EUR zu unterstützen!