GEEG Gemeinsam erziehen in Elternhaus und Grundschule

Durch das Projekt „Gemeinsam erziehen in Elternhaus und Grundschule" sollen Eltern und Lehrer künftig stärker an einem Strang ziehen, wenn es um die Erziehung der Kinder geht. Im Rahmen des Projekts werden Grundschullehrer dazu ausgebildet, Elterntrainings zur Vermittlung eines positiven Erziehungskonzepts durchzuführen.

2008 angefangen, geht das Projekt 2013 durch die Beteiligung zahlreicher Kooperationspartner in die Fläche. Insgesamt wurden bisher über 150 Lehrerinnen und Lehrer ausgebildet. Weitere Lehrgänge sind geplant. Mit der Stiftung Westfalen-Initiative als Projektträgerin sowie der Reinhard-Mohn-Stiftung und der Bohnenkamp-Stiftung sind starke Partner dabei, das Projekt weiter zu verbreiten.

Das im Projekt vermittelte Eltern-Lehrer-Training basiert auf dem verhaltens-therapeutisch ausgerichteten Programm der „Positiven Erziehung – Freiheit in Grenzen“. Es ist auf konkrete Schul- und Familiensituationen abgestimmt. Problematische Verhaltensweisen können sofort und direkt angegangen und in der Regel kurzfristig aufgelöst werden. Das Training ist leicht umzusetzen und von allen Eltern zu leisten. Das Kind wird mit positiven Strategien zu einem angemessenen Verhalten geführt.

Kooperationspartner

Der geographische Schwerpunkt des Projektes lag bisher im Ruhrgebiet, soll nun aber auch auf andere Regionen ausgeweitet werden. Projektträger des „Gemeinsamen Erziehungskonzeptes“ ist die Stiftung Westfalen-Initiative. Als Partner konnten außerdem neben der Stiftung help and hope, die Reinhard-Mohn-Stiftung und die Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung gewonnen werden. Sie alle sorgen für organisatorische und finanzielle Unterstützung.

 

Marianne Lüke

Telefon: (01 51) 18 20 85 92
marianne.lueke(at)helpandhope-stiftung.com